Herzlich  willkommen auf der Homepage der
Jakob - Wassermann - Schule

Kunstprojekt "Unser schönes Schulhaus"

Schüler/innen der 7. Klasse hatten unter Anleitung von Frau Wölfel-Fuchs eine besondere Kunststunde. Bei schönem Herbstwetter haben sie  im Freien unser Schulhaus mit Bleistift auf dickem Aquarellpapier skizziert.

 

Anschließend erfolgte im Klassenzimmer das Aquarellieren  mit Wasserfarben.

 

Dazu wurden Wassertankpinsel verwendet.

 

Die Methode ist den URBAN SKETCHERS nachempfunden.

 

Urban Sketchers sind laut Wikipedia eine weltweite Gemeinschaft von Künstlern, die vor Ort die Städte, Orte und Dörfer zeichnen, in denen sie leben oder zu denen sie reisen.

 

Unsere URBAN SKETCHERS aus der 7. Klasse haben Spaß an der Sache.

 

Als nächstes Projekt haben sie sich das Rathaus von Fürth ausgesucht.

 

Weitere Bilder sind unter "Stufen - Klassen 7-9 - Kunstprojekt" zu finden.

Erfolgreiche Teilnahme am Schulgarten-Wettbewerb 2019

Theateraufführung der 4c  -  großes Lob

Am Montag, dem 15. juli, brachte die 4c ihr Theaterstück "Der Raub im Museum" ganz souverän gleich zweimal über die Bühne.

Vormittags spielten sie vor gleichaltrigem Publikum, um 13.15 Uhr waren Eltern, Großeltern, Erzieher und Lehrkräfte zu Gast.

Unter Anleitung der Theaterpädagogin hatten die Schüler/innen selbst ein Kriminalstück entwickelt.

Darin entwickeln zunächst die Räuber ihren Plan führen ihn durch.  Anschließend treten die anfangs wenig motivierten Ermittler auf.

Die Streitigkeiten beider Gruppen untereinander, wer was machen soll und muss, erinnert an Situationen in Familie und Schule. "Warum immer ich?" und Rumgenörgle lässt die Zuschauer schmunzeln.

Die Befragung des Museumswärters und Hausmeisters gerät zur Burleske, weil beide total widersprüchliche Aussagen machen. Der Streit wird noch hinter der Bühne weitergespielt, was besonders witzig wirkt.

Daraus entwickelt sich später ein Running Gag, weil der Hausmeister in allen Aussagen richtig liegt und die Ermittlungsergebnisse gewissermaßen "von der Seitenlinie aus" mit mehrfachem "Hab´ich´s doch gewusst!" kommentiert. 

Jedenfalls kommen die Detektive den Museumsräubern auf die Schliche.

Der gestohlene Schmuck ist allerdings in einem Schloss versteckt, in dem es spuken soll.

Das führt zu unvorhergesehenen Problemen, denn sowohl unter den Räubern als auch unter den Ermittlern gibt es "Angsthasen". Durch ein Missverständnis kommt es zu einem unvorhergesehenen Ende.

 

Ein äußerst gelungenes Stück, das mit Tempo und viel Einsatz von allen Akteuren gespielt wird.

Mit einfachen Mitteln wird eine Bühne konstruiert, die mit wenigen Handgriffen in die Stube der Räuber, in das Büro der Ermittler, in einen Raum des Museums oder in das Gemäuer des Schlosses umgewandelt wird. 

Alles wirkt gut eingespielt und läuft wie am Schnürchen. Die Schauspieler sind textsicher und spielen gekonnt mit Mimik und Gestik ihre Rollen.

Zuletzt bedankt sich Detektiv Kevin mit einem Blumenstrauß bei Frau Deinzer und bei Frau Scharrer, die die Vorbereitung langfristig mit unterstützt hat. Mit einem Dank an die Klassenleiterin, Frau Roscher, für die Organisation und die Bereitstellung von Kostümen und Bühnenmaterial beenden die Schüler/innen ihren gelungenen Auftritt. Bravo, 4c!

 

 

Unsere Osterdeko 2019 im Foyer

Die Fahrradwerkstatt arbeitet im Rahmen des BLO-Unterrichts im Sommer  "outdoor" - mit fachlicher Unterstützung der mobilen fahrrad werkstatt fürth.

 

 

Ende Februar startete

unser neues Projekt "Pausenhofspiele".

Alle Schüler/innen können mit einem Ausweis in der ersten Pause Spielsachen ausleihen.

Hinweis: Alle Beiträge aus dem Jahr 2017 finden Sie im Archiv unter "Unsere Schule".